Pilger

Erleben und entdecken
Pilgern in Jerusalem

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Das Pfarramt für Pilger- und Touristenseelsorge und die MitarbeiterInnen in der Gästebetreuung unseres Hauses sind gerne bereit, Kontakte zu vermitteln oder bei der Planung von Exkursionen, Andachten etc. zu helfen. Sie finden das Pfarramt im Internet unter: www.avzentrum.de
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an folgende Adressen:
Pfarramt für Pilger- und Touristenseelsorge: pilgrims@evangelisch-in-jerusalem.org
Management des Gästehauses: info@guesthouse-jerusalem.co.il
MitarbeiterInnen in der Gästebetreuung: propstei@redeemer-jerusalem.com

Auf den Spuren Jesu

Die Heimat ​von Jesus Christus ist ein Muss für Pilger, die in seinen Fußstapfen wandeln und die bedeutendsten Wirkstätten seines Lebens besuchen möchten. Dutzende von Pilgerstätten sind in ganz Israel verteilt, rund die Hälfte davon befindet sich in der Nähe von Jerusalem und ein weiteres Drittel liegt in Galiläa, vor allem in Nazareth und rund um den See Genezareth. Eine klassische Pilgerreise umfasst mindestens vier Tage in Jerusalem und ein paar Tage in Tiberias. Ein weiteres bei Pilgern beliebtes Gebiet ist das Tote Meer, wo ein Besuch in Masada und den Höhlen von Qumran nicht fehlen darf. Hier ein paar der wichtigsten Stätten, die unbedingt zu jeder Pilgerreise in Israel gehören sollten.

Jerusalem und Umgebung

Die Via Dolorosa ist die Strecke, die Jesus nach seiner Verurteilung bis zur Kreuzigung zurücklegte. Die Via Dolorosa beginnt im muslimischen Viertel der Altstadt von Jerusalem und endet an der Grabeskirche. Die 14 Stationen des Kreuzwegs, von denen sich fünf Stück allein in der Kirche vom Heiligen Grab befinden, erinnern an bedeutende Ereignisse auf dem Leidenswegs Jesu Christi.

Getsemani

Dies ist der Ort, wo Jesus in der Nacht vor seiner Kreuzigung betete, bevor er an die Römer ausgeliefert wurde. In dem Garten am Fuße des Ölbergs befindet sich die Kirche aller Nationen. Nicht weit davon entfernt liegt das Mariengrab, nach altkirchlicher Tradition die Grabstätte der Mutter Christi.

Grabeskirche

Die Kirche im christlichen Viertel der Altstadt befindet sich an dem Ort, wo Christus gekreuzigt und begraben wurde und nach drei Tagen auferstanden ist. Der bedeutende Wallfahrtsort gehört zu den meistverehrten Stätten im Christentum. Der Hügel innerhalb der Grabeskirche wird als Golgota angesehen, der Ort, an dem Jesus laut Neuem Testament gekreuzigt wurde. Im Kirchenkomplex befinden sich verschiedene Kapellen sowie fünf der insgesamt 14 Stationen des Kreuzwegs, des letzten Leideswegs Jesu, darunter auch der Salbungsstein, wo der Körper Christi gereinigt, geölt und für das Begräbnis vorbereitet wurde.

Geburtskirche

Diese Kirche befindet sich in Bethlehem, südlich von Jerusalem (im Westjordanland) und wurde über der Stelle errichte, wo Jesus Christus geboren wurde. Steigen Sie die Stufen zur Geburtsgrotte hinab, wo ein Altar und ein silberner Stern die traditionelle Geburtsstelle kennzeichnet. Die erste Kirche an dieser Stelle wurde bereits im 4. Jahrhundert n. Chr. errichtet, der heutige Bau gehört zum UNESCO -Weltkulturerbe.

Nazareth und Galiläa Verkündigungsbasilika

Nach der christlichen Tradition wurde die Kirche über Marias Haus gebaut, wo der Mutter Christi der Erzengel Gabriel erschien und ihr verkündete, dass sie den Sohn Gottes empfangen wird. Der verstorbene Papst Johannes Paul II betete hier bei seinem Besuch in Israel im Jahr 2000 und auch Papst Benedikt XVI besuchte die Basilika im Jahr 2009. Die größte Kirche im Nahen Osten erstreckt sich über zwei Ebenen, die Ober- und die Unterkirche. Die Kirchenkuppel thront über der ganzen Stadt und ist auch aus der Ferne gut erkennbar.